Neuigkeiten, Veranstaltungen und Ausschreibungen

Ausschreibung Projekt:"Radikalisierungsprävention im Strafvollzug Saar"

Das Projekt „Radikalisierungsprävention im Strafvollzug Saar“, ein Projekt der Forschungs- und Transferstelle Gesellschaftliche Integration und Migration GIM, sucht ab sofort eine Honorarkraft mit Einsatzort in der Justizvollzugsanstalt Ottweiler.

Aufgaben:

  • Durchführung RAP-Workshop
  • Erstellung, Sammlung von Beats/ Tracks
  • Aufnahme vor Ort
  • Fertigstellung

Der Rap- Workshop wird gemeinsam mit einem Projektmitarbeiter durchgeführt.

Zeitlicher Rahmen:

- Alle zwei Wochen von 16:00 – 17:00 (vor Ort) plus Vor-/ Nachbereitung (je nach anfallender Arbeit)

- Befristet bis Ende 2019 mit Weiterführungsperspektive

Anforderungsprofil:

  • Erfahrung in der Durchführung von Musik /- und Kreativworkshops
  • Sicherheit im Umgang mit vielfältigen Lebenswelten 
  • Handlungssicherheit in Konfliktsituationen
  • Diskursfähigkeit und Methoden der Gesprächsführung
  • Keine Vorstrafen

 

Ihr Angebot für den Zeitraum bis Dezember 2019 mit Angabe Ihres Honorarsatzes erbitten wir schnellstmöglich, spätestens bis 30.10.2019, per E-Mail an:

info@salafismusprävention-saar.de

 

Nähere Information ebenfalls per E-Mail oder telefonisch unter:

Forschungs- und Transferstelle Gesellschaftliche Integration und Migration

+49 (0) 681 5867-708

 

Projektträger: FITT-Institut für Technologietransfer an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes gGmbH

Projektförderung: Bundesprogramm „Demokratie leben!“ (BMFSJ)

 

Fachtagung „Radikalisierung und gesellschaftliche Diskurse“

     

Fachtagung Radikalisierung und gesellschaftliche Diskurse“ 30.09.2019/01.10.2019

Gemeinsam mit unserem Kooperationspartner in Luxemburg, respect.lu- Centre contre la radicalisation, haben wir letztes Jahr eine Fachtagung zum Thema „Radikalisierung! Auch ohne Islam? – Demokratie! Auch ohne Radikalität?“ in Saarbrücken durchgeführt. Dieses Jahr organisieren wir eine zweitägige Folgeveranstaltung, diesmal in Luxemburg.
Am 30.09. und 01.10.2019 möchten wir Sie zu unserer Fachveranstaltung „Radikalisierung und gesellschaftliche Diskurse“ in der Abtei Neumünster in Luxemburg (Stadt) einladen. 
Während der Veranstaltung beschäftigen wir uns gemeinsam mit Praktikern, Wissenschaftlern und Aussteigern aus der rechtsextremen bzw. salafistischen Szene mit aktuellen gesellschaftlichen Diskursen im Kontext von Radikalisierung: 

Ideologien – Extremismen – Gender Wie werden Rollenklischees genutzt? (30. September)

In der öffentlichen Wahrnehmung wird beim Thema Radikalisierung deutlich zwischen Männern und Frauen unterschieden. Frauen und Männer werden sowohl im Rechtsextremismus als auch im religiös begründeten Extremismus auf unterschiedliche Art und Weise rekrutiert und loyalisiert. Geschlecht und Gender, Eindeutigkeit und Polarisierung spielen dabei eine zentrale Rolle. Die Welt ist voller Gegensätze und Widersprüche. Wie machen sich darin Extremisten klassische Geschlechterbilder und Rollenklischees zur Rekrutierung ihrer Anhänger*innen zunutze? Mit welchen Methoden arbeiten sie? Auf welchen Grundlagen bauen sie auf?

Feuer und Flamme, wie Radikale sich gegenseitig befeuern (01. Oktober) 

Radikale Gruppierungen benutzen aktuelle Ereignisse um ihr Weltbild zu stärken, zu missionieren und Stimmung gegen ihre Feinde zu machen. Wie unterschiedlich sind die Gruppierungen in ihren Argumenten? Stehen nicht beispielsweise sowohl Rechtsextreme als auch Islamisten gegen die gleichgeschlechtliche Ehe? Wie werden bestimmte Themen wie die Gender-Debatte, politische Entscheidungen und aktuelle Tagesgeschehen von beiden Seiten instrumentalisiert? Welche Verschränkungen und Parallelen gibt es im szenespezifischen Diskurs beim Rechtsextremismus und Islamismus? Und welche Rolle spielt eigentlich „der Islam“?

Anmelden können Sie sich über folgenden Link: bit.ly/Anmeldungfachtagung  

Ort: Abtei Neumünster, 28 rue Münster, Luxemburg-Grund

Sprache: Deutsch (mit französischer Simultanübersetzung)

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Fachveranstaltung „Radikalisierung! Auch ohne Islam? – Demokratie! Auch ohne Radikalität?“

Warum schließen sich Menschen Bewegungen wie dem Salafismus oder Rechtsextremismus an?

Welche Rolle spielt die Ideologie, welche die Biographie? Gibt es Parallelen und wie können wir Alternativen bieten?

 

Diese Fragen sind komplex und lassen keine einfachen Antworten zu. Wir beleuchten mögliche Hintergründe und Motive für den Einstieg in Radikalisierungsprozesse, gehen aber auch der Frage nach, was Menschen bewegt, diese wieder zu verlassen und welche Rolle wir als Fachkräfte dabei spielen können. Dazu bieten wir wissenschaftliche Impulse aus der Präventionsarbeit und Workshops mit Aussteigern aus der rechtsextremen und der salafistischen Szene, die von ihren Erfahrungen und Beweggründen berichten können.

 

Wann: Dienstag 11.12.2018 von 12:30 – 17:45

Wo: Landesamt für Zentrale Dienste (LZD), Hardenbergstraße 6,

66119 Saarbrücken, Großer Sitzungssaal

 

Anmeldung: Bis zum 30.11.2018 per Mail an Christina Hunsicker: hunsicker(at)gim-htw.de

 

Eine Bestätigung der Teilnahme folgt nach Anmeldeschluss. Bitte teilen Sie in der Anmeldung mit, an welchem Workshop Sie teilnehmen möchten. Die Teilnehmer_innen werden gleichmäßig auf beide Workshops aufgeteilt. Es fallen für Sie keine Teilnahmekosten an.

Mehr Informationen und Details zum Ablauf finden SIe hier:

Fachveranstaltung und Abendveranstaltung

 

Veranstaltet von:

Yallah! Fach- und Vernetzungsstelle Salafismus im Saarland

(Forschungs- und Transferstelle Gesellschaftliche Integration und Migration)

Radikalisierungsprävention im Strafvollzug Saar

(Forschungs- und Transferstelle Gesellschaftliche Integration und Migration)

Respect.lu Centre contre la radicalisation

SOS Radicalisation a.s.b.l.